So kann ein Balkonmodul aussehen (BUND Bremen)
10.08.2017

Balkonmodule in der Praxis erfolgreich

Der Stromversorger EWE hat 2016 bei der Sanierung eines Wohnblocks in Delmenhorst die Balkone mit je einem PV-Modul bestückt. Seit einem Jahr sind sie in Betrieb und es zeigt sich, dass die Mieter*innen knapp 80 Prozent des Sonnenstroms direkt selbst nutzen können
  

Die von Laudeley Betriebstechnik fest am Balkon installierten Module haben einen Mikrowechselrichter, der alle gültigen Normen erfüllt und sich z.B. bei fehlendem Netz eigenständig abschaltet. Jedes 300 Wp-Modul produziert 150-170 kWh pro Jahr. Durch die solare Nutzung sinkt die Stromrechnung um bis zu 20 Prozent. Vorerst hat EWE die Module bezahlt, die Mieter*innen können sie aber nach Abschluss von zwei Jahren erwerben.

Jedes Modul ist fest an den Stromkreis angeschlossen. Dies ist eher die Ausnahme. In der Regel werden diese Kleinkraftwerke nachträglich (und eben nicht im Zuge einer Sanierungsmaßnahme) installiert und dann meist Stecker-Solar-Geräte an die Steckdose angeschlossen.

Durch solche Projekte werden zum einen Mieter*innen in die Energiewende eingebunden und zum anderen kann so ein bislang weitgehend brachliegendes Potential für die solare Stromproduktion erschlossen werden.