Die Energiewende ist nicht mehr aufzuhalten (Foto: BUND Bremen)
11.09.2017

In der EU wächst der Stromanteil an Erneuerbaren Energien, während die Atomkraft weiter an Bedeutung verliert.

Ökostrom überholt Atomstrom nicht nur in Deutschland, sondern EU-weit.
  

Laut der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) produzierten 2016 die Atomkraftwerke der EU ca. 800 Milliarden Kilowattstunden Strom. Die Strommenge aus regenerativen Energien lag mit mehr als 950 Mrd. kWh jedoch deutlich höher. Es wird prognostiziert, dass der Anteil der Erneuerbaren auch zukünftig weiter wachsen wird. Die Wachstumsraten sind z.B. in Frankreich teilweise sogar zweistellig. Das Atomenergieland Frankreich hat ehrgeizige Pläne. Es hat sich vorgenommen, den Atomenergieanteil bis 2025 auf 50 % zu reduzieren. Das bedeutet, dass bis zu 17 AKWs vom Netz gehen werden. Was nur wenige wissen, trotz Atomausstieg ist Deutschland nach Frankreich derzeit immer noch der zweitgrößte EU-Atomstromproduzent.

Doch nicht nur die Atomenergie ist weltweit auf dem Rückzug und neue Kraftwerke können nur mit Hilfe von hohen Subventionen umgesetzt werden. Jüngste Berechnungen des Öko-Instituts haben gezeigt, dass in Deutschland der Neubau fossiler Kraftwerke teurer ist als neue Wind- und Solaranlagen.