Ein Balkonkraftwerk im Garten (BUND Bremen)
18.06.2018

Balkonkraftwerke grundsätzlich erlaubt

Durch die neue DIN-Norm VDE 0100-551 ist es grundsätzlich allen erlaubt, kleine, steckbare Photovoltaikmodule an den Haushaltsstromkreis anzuschließen und eigenen Solarstrom günstig zu erzeugen.
  

Die Balkonmodule weisen eine Nennleistung zwischen 150 und 540 Watt auf und können zum Beispiel auf dem Balkon, der Terrasse oder an der Fassade befestigt werden. Durch einen integrierten Modulwechselrichter wird Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt und kann direkt in geeignete Steckdosen eingespeist werden.

Von Vermietern und in Eigentümergemeinschaften wird für die Montage eines Steck-Moduls eine Zustimmung benötigt. Auch die zuständigen Netzbetreiber müssen bei Anschluss eines Balkonmoduls informiert werden. Denn Strom, der nicht selbst verbraucht wird, darf nicht ohne Zustimmung in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Alte Stromzähler sollten gegen neue Zähler mit Rücklaufsperre ausgetauscht werden.